Social Proof – warum Testimonials wichtig für Dein Personal Branding sind

Dass wir den „Social“-Aspekt im Social Selling und Social Media Marketing nicht unterschätzen dürfen, hat sich herumgesprochen. Und dann noch so ein Buzzword: Social Proof. Was verbirgt sich dahinter?

Im nunmehr von sozialen Netzwerken geprägten Internet stehen anstehende Kaufentscheidungen unter dem Stern der Fremdorientierung. Dabei informieren sich potenzielle Kunden über Produktbewertungen wie bei Amazon oder lassen sich per Influencer Marketing (Autorität) von einem Produkt überzeugen.

Quelle: onlinemarketing.de

Rezensionen, Testimonials, Sterne-Bewertungen, … aber auch die Anzahl Deiner Follower auf Social Media oder Deine Engagements als Speaker oder Deine Arbeitserfahrung in Jahren, all das ist Social Proof. Der durch Dritte erbrachte Beweis*, dass Dein Produkt, Deine Dienstleistung oder auch Deine Person selbst tatsächlich die Beachtung und Anerkennung verdient, die Deine Werbung einfordert. Im Folgenden geht es um Social Proof in Form von Testimonials auf Deiner Website.

Lass Deine Kunden über Dich sprechen

Per Definition kommt Social Proof von Menschen, die bereits mit Dir zusammengearbeitet haben bzw. Deine Kunden sind – das bedeutet, die bloße Existenz eines Testimonials auf Deiner Website ist schon eine Aussage. Der Betrachter erkennt: Hier handelt es sich de facto um ein ein bestehendes Unternehmen. 

Social Proof zeigt: Du weißt, wovon Du sprichst, und Du hast etwas, das andere von Dir haben wollen oder von Dir lernen können. Nicht nur auf Amazon werden Artikel mit positiver Bewertung besser verkauft. Auch für Dein Personal Branding ist es entscheidend, dass andere bestätigen, dass Du tatsächlich ein Experte in Deiner Branche bist. Weil das Vertrauen in traditionelle Werbeversprechen immer mehr abnimmt, werden Beurteilungen echter Kunden immer wichtiger für Kaufentscheidungen.

Was muss ein Testimonial enthalten?

Grundsätzlich gilt: Ein knappes, kleines Testimonial ist wertvoller als gar kein Testimonial. Sobald Du angefangen hast, Feedback von Deinen Kunden einzusammeln – ja, einzusammeln! Wer fragt, dem wird geholfen –, wirst Du merken, dass ein ausführlicheres Testimonial sogar noch eine Spur wertvoller ist.

Mindestens sollte ein Testimonial Deinen Namen oder die genaue Bezeichnung Deiner Dienstleistung enthalten. Es sollte also nicht so aufgebaut sein wie eine eBay-Bewertung: „Alles super, gerne wieder!“ Das ist beliebig und sagt wenig darüber aus, wie die Zusammenarbeit tatsächlich ausgesehen hat. Idealerweise bezieht sich ein Testimonial ganz konkret auf die Kernelemente Deines Angebots.

Zum Vergleich zeige ich Dir zwei Bewertungen meiner Kunden.

[showmodule id=“51792″]

[showmodule id=“51793″]

Hier siehst Du auch gleich, wie ich Testimonials unterschiedlicher Länge und Aussagekraft auch grafisch unterschiedlich darstelle. Dem sehr ausführlichen, konkreten Feedback von Stefan habe ich durch Verwendung seines Fotos und seines Jobtitels einen passenden Rahmen gegeben (zu sehen auf meiner Angebotsseite), während das kürzere Testimonial von Claudia, das eher allgemein gehalten ist, eine weniger prominente Position auf meiner Website einnimmt.

Wie kommst Du an Testimonials?

Sprich Deine Kunden oder Menschen, mit denen Du zusammengearbeitet hast, aktiv an und bitte sie um ein Testimonial. Auch ein paar kurze Sätze können, gut sichtbar platziert, sehr positiv auf neue Besucher Deiner Website wirken.
Hast Du noch Fragen zu Social Proof? Lass mir gern einen Kommentar da.


* ein weiteres Puzzleteil ist Personal Proof: Die Bausteine, die Dir Mut und Selbstvertrauen geben, die nächste Hürde zu meistern – zum Beispiel ein Studienabschluss oder eine Auszeichnung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.