Blog

Viktoria Behr Portrait – ungeschöntschön.de

 

 

Schön, dass Du meinen Blog besuchst.

Hier schreibe ich in unregelmäßigen Abständen über Shootings, Pläne und meine Sichtweise auf die Fotografie.

Filmfotografie: Mein „Warum“

Was soll das überhaupt sein …?

Filmfotografie – nein, das hat nichts mit Videos zu tun. Tatsächlich geht es um fotografischen Film, der in eine „altmodische“ Kamera ohne Sensor und oft ohne jegliche Automatikfunktion eingelegt wird. „Altmodisch“ ist dabei schon direkt in Anführungszeichen zu stellen, denn die Qualität der erzeugten Bilder (besonders im Mittelformat) ist bei digitalen Kameras noch immer nahezu unerreicht.

Fotografischer Film besteht im Wesentlichen aus einer dreidimensionalen Gelatineschicht (mehrere sogenannte  Sensibilisierungsschichten übereinander), auf die lichtempfindliche Silberhalogenide aufgebracht sind. Im Moment der Aufnahme gelangt Licht auf den exponierten Bereich des Films, welcher später durch einen chemischen Entwicklungsprozess ein Bild zeigt – das Negativ oder, im Fall von Diafilm, das Positiv.

Ich persönlich habe Chemie damals in der Schule frühestmöglich abgewählt. Für mich bleibt es also immer ein Quäntchen Magie, dass aus Licht und Silberpartikeln ein Bild entstehen kann.

Viktoria-Behr-Portrait-Dusky-1024x681 Filmfotografie: Mein "Warum"

Was mich so sehr an der Fotografie auf Film reizt ist nur sekundär der technische Aspekt. Viel mehr geht es mir um die einzigartigen und digital immer noch nicht hundertprozentig nachahmbaren Farben und Tonwerte. Um die cremigen Hauttöne im Zusammenspiel mit den kräftigen und lebendigen Farben. Und um die vielen kleinen Zufälle, die jedes Bild einzigartig machen. Wir leben in einer Welt der sofortigen Rückmeldung. Nahezu alle unsere im Alltag verwendeten Geräte geben sofort ein Feedback. Nicht so die analoge Kamera. Es gehört eine Menge Geduld und Loslassen vom Perfektionismus dazu, analog zu fotografieren.

Für mich zeigt ein Filmfoto so viel mehr von dem Moment, weil es mit Überlegung und Intention gemacht wurde. Auf Film zu fotografieren heißt, dass Magie passiert. Nicht schnell, nicht aalglatt, nicht immer perfekt, aber dafür „echt“ und ehrlich.

Viktoria-Behr-Portrait-Tizi-1024x686 Filmfotografie: Mein "Warum"

Und was ist nun besser – digital oder analog?

Für mich ist nicht ein Medium besser als das andere. Sie sind eigentich fast zu verschieden für einen echten Vergleich.

Aber ich kann nicht leugnen, dass mir persönlich meine Bilder besser gefallen, seit ich vermehrt analog fotografiere. Vielleicht ist es der Charme einer alten Kamera, die ganz ohne Batterien auskommt und die nach 50+ Jahren noch immer fantastische Bilder erzeugt. Vielleicht ist es der Spannungsbogen zwischen dem Moment des Auslösens und dem ersten Blick auf die entwickelten Bilder.

Für mich gibt Film der Fotografie ihre Magie zurück.

Was macht für Dich den Unterschied aus?

Hier schreibt …

Viktoria

Viktoria

Portraitfotografin

p

verlinkte Websites

Manche meiner Beiträge enthalten Links zu externen Anbietern. Ich nenne diese freiwillig und erhalte dafür keine Kompensation.

Danke für's Lesen! Ich freue mich sehr über Dein Feedback zu diesem Artikel.
Schreib mir doch einen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Viktoria Behr habe ich mich so sehr wohl gefühlt. Sie schafft einen wunderbaren geschützen Raum, in dem ich mich zeigen konnte, ohne Verstellung oder auch nur die geringste Anspannung. Viktoria schaut genau, setzt ins rechte Licht. Zeigt auch die nicht so geliebten Anteile in schönster Klarheit. Als ich die Bilder das erste Mal sah, war ich ganz sprachlos und berührt. Danke!

Ilona Weirich

Physiognomin, Gesichtspunkte